Streetart finden leicht gemacht – There’s an app for that!

Street Art ist heute in allen großen Metropolen allgegenwärtig. Sonst eintönige Straßenelemente wie Wände, Brückenpfeiler, Müllcontainer oder Stromkästen halten dabei als beliebte Trägerflächen her. Auch ist Streetart in den letzten Jahren von ihrem anrüchigen Image weggekommen. In der Straßenkunst gibt es nämlich keine klare Grenze zwischen Kunst und Vandalismus.

„Erlaubt“ ist, was dem Künstler gefällt. Die künstlerische Bandbreite erstreckt sich vom New Yorker Ursprungsgraffiti über moderne Malerei bis zu jüngeren Ausdrucksformen wie dem Urban Knitting, bei dem öffentliche Gegenstände ein meist sehr farbenfroh gestricktes Gewand erhalten. Besonders auffällig gestalten Murals das städtische Erscheinungsbild. Dabei handelt es sich um große Wandgemälde, welche mitunter die gesamte Häuserfassade einnehmen und nicht selten mit ihrer Dreidimensionalität eine stark veränderte Raumwahrnehmung erzeugen.

There’s an app for that

Vielleicht kennt ihr das auch. Jemand hat euch erzählt, dass es in einer Stadt, nennen wir sie Düsseldorf, sehr viel tolle Streetart zu sehen gibt. Wenn man das nächste Mal in dieser Stadt ist und sich an den Tipp erinnert, sieht man aber meistens nicht viel von der Kunst. Man weiß ja schließlich auch nicht genau, wo man gucken soll. Also Handy raus und bei Google oder Instagram geschaut. Leider muss man sich die Infos dann mit schlechten Locationangaben immer wieder mühsam zusammensuchen. Da muss es doch eine bessere Lösung geben?! Gibt es!

In modernen Zeiten von Apps und mobiler Technologie lassen sich alte und neue Kunstwerke in unserer Umgebung glücklicherweise schnell ausfindig machen. Und das ist gut so, denn Streetart ist nur temporär und das eine oder andere Werk mit der Zeit nicht mehr an Ort und Stelle aufzufinden, weil es vielleicht übermalt und/oder erneuert wurde.

Die App „Street Art Cities“ erfreut sich wachsender Beliebtheit und entwickelt sich mittlerweile im vierten Jahr prächtig mit einer beständig wachsenden Community. Es ist eine App von Streetart-Fans für Streetart-Fans. Wer möchte, kann sich als Hunter bewerben und selbst auf Streifzug nach neuen oder noch nicht gelisteten Kunstobjekten durch die Stadt tigern. Die App gibt hierbei Hinweise, wo sich das Nachschauen besonders lohnen könnte. Intuitiv und übersichtlich lädt sie dazu ein, die eigene oder weltweit Städte von ihrer künstlerischen Seite zu entdecken.

Auch in der urbanana Region gibt es zahlreiche Städte, die auf der App zu einem Spaziergang mit Kamera einladen. Bochum, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen und Köln sind alle aktuell sind bereits 38.211 Kunstwerke in 951 Städten und 89 Ländern verzeichnet. Einfach die App aufrufen und auf der Karte sieht man auf einen Blick die umliegenden Spots.

Die beliebtesten Werke können geliked und somit zu einem späteren Zeitpunkt leicht wiedergefunden werden. Einen weiteren Mehrwert bietet die App mit der Listung der schaffenden Künstler hinter den Kunstwerken, so dass man sich bei Interesse weitere Informationen über sie einholen kann.

Fazit

Für mich als sonst eher naturverbundenen Wanderer hat die Idee der Streetart-Entdeckungsreise den weiter ausgedehnten Stadtspaziergang wieder attraktiver gemacht. Nicht selten entdeckt man auf diese Weise versteckte Seitenstraßen und zuvor unbekannte Orte in der eigenen Stadt neu. Besonders cool sind die verschieden langen Routenvorschläge, welche man sich als Stadtausflug per Pedes oder mit dem Drahtesel vornehmen kann.